Von Kindheit an war ich von Musik und Tanz unglaublich fasziniert. Da ich mit unterschiedlichen familiären und freundschaftlichen Kulturen
aufgewachsen bin, war ich natürlich von der Andersartigkeit der verschiedenen Musik und Tanzarten besonders angetan und beeinflusst
und begann mich mit zunehmendem Alter mit den dazugehörigen Tanzformen auseinanderzusetzen.
Bereits als Neunjährige erarbeitete ich mir autodidaktisch insbesondere aus dem R'n'B und Soul Bereich eigene kleine
Tanzchoreographien. Damit andere Kinder und Erwachsene zu begeistern, bereitete mir die größte Freude. Die positive Resonanz
ermutigte mich, dem Tanz weiterhin und unentwegt treu zu bleiben.
1999 begann ich intensiv mit dem Salsa Tanz, der mich wie ein Fieber packte und 10 Jahre nicht mehr losließ. In Kombination dazu lernte
ich unter anderem auch Rafael Munoz kennen, den ich als jahrelang bekannten Tanzlehrer und Inhaber der Salsabor Dance Academy sehr
schätze.
Das Schicksal nahm seinen Lauf, als ich im Jahr 2000 zum ersten Mal Urlaub in Ägypten machte und dort dann zu meinem größten Glück
meine erste Berührung mit dem Orientalischen Tanz, oder richtig benannten „Raqs Sharqi“ (Tanz des Ostens) hatte. Diese faszinierende
Atmosphäre aus 1001 Nacht lies mich ab diesem Augenblick nicht mehr los und als ich dann noch diesen Tanz in seiner wunderschönen
ursprünglichen Art dort sah, war es um mich geschehen. Zurück in Deutschland besuchte ich bereits nach wenigen Monaten regelmäßig
Workshops bei renommierten Künstler/Innen des In – und Auslandes und erschloss mir damit die tieferen Geheimnisse des orientalischen
Tanzes. 2002 entschloss ich mich kurzerhand für einen halbjährigen Aufenthalt in Ägypten und konnte dadurch den Raqs Sharqi in seinem
Ursprungsland studieren und tiefere Einblicke in die Lebensart gewinnen.
Mein Talent wurde 2003 von der Lehrerin und Tänzerin Zahra Bent Ammar entdeckt, die mich durch
ihren unvergleichlichen Stil und Technik und durch ihre persönliche Zuwendung sehr geprägt und
bereichert hat. Meine große Leidenschaft ist die von Zahra erlernte freie Improvisation, die ich vorranging in meinem Unterricht
anwende, da es einem ermöglicht, sich völlig frei entfalten zu können. Fast alle meine Darbietungen sind aus diesem Grund auch frei
improvisiert. Bis heute bilde ich mich laufend unter anderem auch in klassischem Ballett,
Modern- und Jazzdance weiter und besuche Kurse bzw. Workshops bei bekannten Tänzer/Innen. 
Dazu gehörten in meiner bisherigen tänzerischen Laufbahn:
- Zahra Bent Ammar
- Osama Emam
- Lubna Emam
- Sahra Saeeda (USA)
- Momo Kadous
- Orit Maftsir
- Peter McCoy (Tanzprojekt)
- Mona Habib
- Said El Amir (jom-dance-academy)
- Virginia
Seit 2003 tanze ich nunmehr als Solistin im In- und Ausland überwiegend auf Geburtstagen, Familienfeiern, Hochzeiten und Events.
Von 2005 – 2008 war ich unter anderem auch als Mitglied von Zahra’s Bellydance Group auf mehreren Bühnen unterwegs.
Seit 2006 unterrichte ich hauptberuflich Tanzkunst mit Liebe, Leidenschaft und Hingabe, jedoch steht für mich der respektvolle Umgang
mit meinen Schülerinnen im Vordergrund, um gemeinsam die Lebensfreude und den Spaß an Musik und Bewegung erleben zu können.
Zu meinem Repertoire als Tänzerin und Lehrerin gehört u.a. klassischer Raqs Sharqi, Baladi, Schleier- und Fächerschleiertanz,
Stocktanz, Khaleegy, Zimbel- und Trommeltanz sowie Latin-Dance.
Mein beruflicher Werdegang in Zusammenarbeit mit:
body + soul Group AG & Co. KG, AJ’s Health & Fitness, Body Up Fitness und Gesundheit GmbH,  VHS Gilching,  LILALU e.V.,
Tollwood Festival München